Der Tennisclub Wittenberg e.V. lädt am

 

Samstag, 2. Juni 2018 ab 11 Uhr

 

zum diesjährigen „Tag der offenen Tür” ein.

 

Wer Interesse am Tennissport hat und zwischen 6 und 66 Jahre alt ist, kann

 

zwischen 11 und 16 Uhr

 

auf der Anlage in der Möllensdorfer Straße 16 in Piesteritz vorbeischauen und entweder unter sachkundiger Anleitung oder auch einfach nur so in Familie oder mit Freunden mal in diesen Sport „hineinschnuppern“.

 

Das Ganze natürlich kostenlos!

 

Mitzubringen wären Sportschuhe ohne Nocken und natürlich gute Laune. Schläger und Bälle sind vorhanden.

 

Wer am „Tag der offenen Tür“ dem TC Wittenberg beitritt, zahlt keine Aufnahmegebühr!

 

 

 

 

Das Kinder- und Jugendtraining:

Trainingszeiten sind immer freitags um 15.30 (Kinder bis ca. Kl. 5) bzw. 16.45 (Jugend ab ca. Kl.6).

 

 

 

 

1. Punktspieltag

Herren 50: Spektakulärer Punktgewinn zum Oberliga- Auftakt

 

Als Aufsteiger in die Oberliga ging es zum Auftakt gleich gegen den Vorjahres-Vize Rotehorn Magdeburg. Während die Gäste in Bestbesetzung anreisten, musste beim tcw Dietmar Freihube (LK11) verletzungsbedingt passen.

Bei grenzwertigen äußeren Bedingungen mit Sturm und Orkanböen sah es nach gut einer halben Stunde nach einer krachenden Niederlage für den Aufsteiger aus. 1:6 2:6 und 1:6 gingen die ersten Sätze an Pos. 2 bis 4 verloren. Lediglich Frank Karpinski (LK11) kam im Spitzeneinzel gegen Ingo Wilkerling (LK9) gut ins Match und hatte bei 5:4 40:30 Satzball, der allerdings hauchdünn im Aus landete. Im Anschluss daran zeigte der Magdeburger seine Klasse, spielte aggressiv, drehte den 1. Satz noch und gewann den 2. Satz glatt.

Thomas Hüttenrauch (LK20) hatte an Pos. 4 gegen den erfahrenen Dietmar Reule (LK12) von Anbeginn einen schweren Stand. Das Ergebnis von 1:6 2:6 täuscht allerdings etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Etliche Spiele waren knapp, gingen über Einstand oder Vorteil noch verloren.

Dr. Ralf Lange (LK16) brauchte an Pos. 3 einen Satz, um sich auf seinen Gegner Dirk Anger (LK11) und die widrigen Witterungsbedingungen einzustellen. Nach 1:6 drehte er das Match eindrucksvoll mit 6:3 und 6:1!

Doch das Highlight am "Tag der Arbeit" lieferten die ganz schweren Jungs auf Platz 2.  Gunnar Klietsch (LK13) sah im 1. Satz keine Schnitte gegen Mario Kamprad (LK10). Umso erstaunlicher das Comeback in Durchgang Nr.2. Bis zum 5:2 lief alles wie am Schnürchen, danach dann überhaupt nix mehr bis zum 5:6, dann der Ausgleich zum 6:6 und ein megaspannender Tie Break, mit einem heiß umkämpften 9:7- Erfolg. Und weil das alles so schön spektakulär war, gab´s im 3. Satz gleich nochmal dasselbe in grün: Wieder 5:2 vorn, wieder 5:6 zurück, wieder Tie Break und hier dann aber ein souveräner 7:2- Erfolg und der Titel „Man of the Match“ für Gunnar Klietsch!

Die Doppel endeten schiedlich-friedlich 1 zu 1, so dass die Oberliga- Saison mit einem überraschenden, wenn auch glücklichen Punktgewinn (3:3 6:8 53:70) startet.

 

2. Punktspieltag

Herren 50: Das Wetter war jedenfalls super  frown

 

Nach dem Remis zum Saisonauftakt ging es am 2. Spieltag zum Mitaufsteiger Germania Magdeburg. Während die Gastgeber in hochgetunter Bestbesetzung antraten, musste der tcw weiterhin auf Dietmar Freihube verzichten, für den Jacek Bil ins Team rotierte. Von daher waren die Chancen eher begrenzt. Dass es sich aber gleich in Richtung Klatsche entwickeln würde, war dann doch nicht so geplant. Im 1. Satz konnte lediglich Gunnar Klietsch (LK13) an Pos. 2 gegen Ulf Meltendorf (LK13) einigermaßen mithalten (3:6). Im 2. Satz sah es bei 5:3 sogar nach einer Wiederholung des 3-Satz-Erfolgs zum Auftakt aus. Doch leider ging danach nichts mehr.

Frank Karpinski (LK11) hatte im Spitzenspiel gegen Oliver Lilie (LK12) beim 1:6 0:6 nicht die Spur einer Chance. In dieser Form dürfte der Magdeburger wohl das Maß der Dinge in der Oberliga sein. Es war mal wieder ein Paradebeispiel dafür, wie wenig doch eine LK die tatsächliche Leistungsstärke widerspiegelt.

Das gilt erst recht für Martin Wesseling an Pos.4. Glücklich ist derjenige, der einen ehemaligen Ost- und Regionalligaspieler mit LK23 getarnt an Nr. 14 der Meldeliste aufbieten kann. Jacek Bil konnte da beim 1:6 2:6 nicht viel machen.

Dass das Ganze dann doch nicht ganz zum Debakel verkam, war Ralf Lange (LK16) zu verdanken, der sich bei 1:6 1:4 und ein paar sachdienlichen Hinweisen von außen dann doch noch aufmachte und das Match gegen Jens Kellermann (LK13) in eindrucksvoller Weise zum 1:6 6:4 6:2 drehte!

Im ersten Doppel roch es bei ständiger Führung lange Zeit nach Satzgewinn für Karpinski/Lange, doch Meltendorf/Kellermann hatten mit 10:8 im Tie Break hauchdünn das bessere Ende für sich, was dann auch der Motivation für den zweiten Satz eher abträglich war (6:7 2:6). Im 2. Doppel konnten Klietsch/Bil dann das wahrscheinlich beste 2. Doppel der Liga bewundern, allerdings nur recht kurz, beim 1:6 0:6 für Lilie/Wesseling. So ging es mit einer klaren 1:5 (2:11 34:74) – Niederlage wieder elbaufwärts.

 

 

 

 

 

 

 

 

powered by MB Kälte Klima | Copyright © 2018. All Rights Reserved.