Kinder- und Jugendtraining:

Trainingszeiten sind immer freitags um 15.30 (Kinder bis ca. Kl. 5) bzw. 16.45 (Jugend ab ca. Kl.6).

  

 

1. Punktspieltag

Herren 50: Spektakulärer Punktgewinn zum Oberliga- Auftakt

 

Als Aufsteiger in die Oberliga ging es zum Auftakt gleich gegen den Vorjahres-Vize Rotehorn Magdeburg. Während die Gäste in Bestbesetzung anreisten, musste beim tcw Dietmar Freihube (LK11) verletzungsbedingt passen.

Bei grenzwertigen äußeren Bedingungen mit Sturm und Orkanböen sah es nach gut einer halben Stunde nach einer krachenden Niederlage für den Aufsteiger aus. 1:6 2:6 und 1:6 gingen die ersten Sätze an Pos. 2 bis 4 verloren. Lediglich Frank Karpinski (LK11) kam im Spitzeneinzel gegen Ingo Wilkerling (LK9) gut ins Match und hatte bei 5:4 40:30 Satzball, der allerdings hauchdünn im Aus landete. Im Anschluss daran zeigte der Magdeburger seine Klasse, spielte aggressiv, drehte den 1. Satz noch und gewann den 2. Satz glatt.

Thomas Hüttenrauch (LK20) hatte an Pos. 4 gegen den erfahrenen Dietmar Reule (LK12) von Anbeginn einen schweren Stand. Das Ergebnis von 1:6 2:6 täuscht allerdings etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Etliche Spiele waren knapp, gingen über Einstand oder Vorteil noch verloren.

Dr. Ralf Lange (LK16) brauchte an Pos. 3 einen Satz, um sich auf seinen Gegner Dirk Anger (LK11) und die widrigen Witterungsbedingungen einzustellen. Nach 1:6 drehte er das Match eindrucksvoll mit 6:3 und 6:1!

Doch das Highlight am "Tag der Arbeit" lieferten die ganz schweren Jungs auf Platz 2.  Gunnar Klietsch (LK13) sah im 1. Satz keine Schnitte gegen Mario Kamprad (LK10). Umso erstaunlicher das Comeback in Durchgang Nr.2. Bis zum 5:2 lief alles wie am Schnürchen, danach dann überhaupt nix mehr bis zum 5:6, dann der Ausgleich zum 6:6 und ein megaspannender Tie Break, mit einem heiß umkämpften 9:7- Erfolg. Und weil das alles so schön spektakulär war, gab´s im 3. Satz gleich nochmal dasselbe in grün: Wieder 5:2 vorn, wieder 5:6 zurück, wieder Tie Break und hier dann aber ein souveräner 7:2- Erfolg und der Titel „Man of the Match“ für Gunnar Klietsch!

Die Doppel endeten schiedlich-friedlich 1 zu 1, so dass die Oberliga- Saison mit einem überraschenden, wenn auch glücklichen Punktgewinn (3:3 6:8 53:70) startet.

 

2. Punktspieltag

Herren 50: Das Wetter war jedenfalls super  frown

 

Nach dem Remis zum Saisonauftakt ging es am 2. Spieltag zum Mitaufsteiger Germania Magdeburg. Während die Gastgeber in hochgetunter Bestbesetzung antraten, musste der tcw weiterhin auf Dietmar Freihube verzichten, für den Jacek Bil ins Team rotierte. Von daher waren die Chancen eher begrenzt. Dass es sich aber gleich in Richtung Klatsche entwickeln würde, war dann doch nicht so geplant. Im 1. Satz konnte lediglich Gunnar Klietsch (LK13) an Pos. 2 gegen Ulf Meltendorf (LK13) einigermaßen mithalten (3:6). Im 2. Satz sah es bei 5:3 sogar nach einer Wiederholung des 3-Satz-Erfolgs zum Auftakt aus. Doch leider ging danach nichts mehr.

Frank Karpinski (LK11) hatte im Spitzenspiel gegen Oliver Lilie (LK12) beim 1:6 0:6 nicht die Spur einer Chance. In dieser Form dürfte der Magdeburger wohl das Maß der Dinge in der Oberliga sein. Es war mal wieder ein Paradebeispiel dafür, wie wenig doch eine LK die tatsächliche Leistungsstärke widerspiegelt.

Das gilt erst recht für Martin Wesseling an Pos.4. Glücklich ist derjenige, der einen ehemaligen Ost- und Regionalligaspieler mit LK23 getarnt an Nr. 14 der Meldeliste aufbieten kann. Jacek Bil konnte da beim 1:6 2:6 nicht viel machen.

Dass das Ganze dann doch nicht ganz zum Debakel verkam, war Ralf Lange (LK16) zu verdanken, der sich bei 1:6 1:4 und ein paar sachdienlichen Hinweisen von außen dann doch noch aufmachte und das Match gegen Jens Kellermann (LK13) in eindrucksvoller Weise zum 1:6 6:4 6:2 drehte!

Im ersten Doppel roch es bei ständiger Führung lange Zeit nach Satzgewinn für Karpinski/Lange, doch Meltendorf/Kellermann hatten mit 10:8 im Tie Break hauchdünn das bessere Ende für sich, was dann auch der Motivation für den zweiten Satz eher abträglich war (6:7 2:6). Im 2. Doppel konnten Klietsch/Bil dann das wahrscheinlich beste 2. Doppel der Liga bewundern, allerdings nur recht kurz, beim 1:6 0:6 für Lilie/Wesseling. So ging es mit einer klaren 1:5 (2:11 34:74) – Niederlage wieder elbaufwärts.

 

 

  • 3. Spieltag
  • Herren 50: Auswärtssieg in Wernigerode!

 

 

Bei herrlichem Sommerwetter ging es am CL-Finaltag erstmals in Bestbesetzung zum direkten Mitkonkurrenten nach Wernigerode. Dieser trat zum wiederholten Male ersatzgeschwächt an, was die Chancen durchaus verbesserte.

Gunnar Klietsch gab dieses Mal den Marathon- Mann. Obwohl ihm die defensive Grundeinstellung seines Gegners überhaupt nicht lag, konnte er den 1. Satz nach konzentrierter Leistung mit 6:4 für sich entscheiden. Leider schlichen sich in der Folge immer wieder Fehler in die extrem langen Ballwechsel ein, so dass der 2. Satz knapp mit 5:7 und schließlich auch der Finalsatz mit 1:6 nach 3:30 Spielzeit verloren gingen.

Parallel dazu traf Frank Karpinski an Pos. 2 spielend auf Ronny Schwind. Und auch hier konnte der 1. Satz nach starker Vorstellung mit 6:3 gewonnen werden. Doch in der Folge schlichen sich zusehends Fehler in das Spiel ein, so dass das Match kippte und nach spannendem Spielverlauf mit 6:3 4:6 2:6 knapp verloren ging.

Im Spitzen- Einzel traf Dietmar Freihube auf Heiko Brast (beide LK 11). Das Saisondebüt nach Verletzungspause lief überraschend optimal. Der erste Satz endete nach grundsolidem und nahezu fehlerlosem Spiel 6:1. Im zweiten Satz zeigte sich der Wernigeroder stark verbessert und hatte bei 1:3 15:40 zwei Breakbälle zum 1:4. Doch es kam anders. Mit Routine und guten Aufschlägen konnte das Break verhindert, der Satz gedreht und das Match schlussendlich dann doch noch recht glatt mit 6:1 6:3 gewonnen werden.

Eine ganz klare Angelegenheit war der 6:1 6:0 – Sieg von Ralf Lange an Pos. 4 gegen Klaus Hlavaty. Mit seinem 3. Einzelsieg im 3. Match demonstrierte der Doktor seine super Form.

So ging es mit zwei knappen Niederlagen und zwei klaren Siegen in die Doppel. Im 1. Doppel überrumpelten Klietsch/ Freihube das Gastgeberdoppel Brast/Schwind förmlich. Zwar gingen die die ersten beiden Spiele mehrmals über Einstand, doch hatten die Wittenberger stets das bessere Ende für sich. Bei 4:0 musste Ronny Schwind dann aber leider knieverletzt passen.

 

Das 2. Doppel war für Karpinski/ Lange gegen Hlavaty/ Scharfenberg eine recht deutliche Angelegenheit, so dass der 6:3 6:2 Erfolg nie wirklich in Gefahr war.

 

So konnte mit 4:2 (10:4 72:41) ein wichtiger Auswärtssieg eingefahren werden. Was dann geschah ging über die bekannte Wernigeröder Gastfreundschaft noch mal hinaus. Nach der leckeren „Großen Nummer vom Grill“, die bis zum Anpfiff des CL- Finals andauerte und unsere Gastgeber so langsam heim wollten, wurde uns freundlicher Weise Clubraum und TV überlassen. An dieser Stelle nochmals ein ganz großes Dankeschön an Ronny & Co in die bunte Stadt am Harz!

 

4. Spieltag

Herren 50: Ganz wichtiger Heimsieg gegen Einheit Stendal

 

Bei schwülwarmen Bedingungen empfingen die Wittenberger am Stadtfest-Sonntag den Mitkonkurrenten aus der Altmark. Erneut konnte die Bestbesetzung aufgeboten werden, was allerdings nichts daran änderte, dass es nach 45 Minuten Spielzeit bei zwei verlorenen ersten Sätzen und einer Satzführung eher nach einer Niederlage aussah. Das es anders kam war insbesondere Gunnar Klietsch an Pos. 3 zu verdanken. In einem megaspannenden Thriller gegen Ronni Voges ging es nach 4:6 und 6:4 in den 3. Satz. Hier lies Gunnar bei 6:5 mal eben 4 (!) Matchbälle liegen, um anschließend in den Tie-Break zu müssen. Doch in diesem zeigten sich 40 Jahre Matchpraxis in den Sportarten Tennis und Schach zum 4:6 6:4 7:6 (7:3) Erfolg.

Weniger erfolgreich lief es dagegen für Frank Karpinski. Sein Gegner Olaf Hennig zeigte von Beginn an, warum er in dieser Saison ungeschlagen ist. Nach 1:6 konnte Frank im 2. Satz lange mithalten und musste sich schlussendlich doch mit 1:6 4:6 geschlagen geben.

Im Spitzeinzel geriet Dietmar Freihube nach einem schnellen 6:2- Auftakt gegen Detlef Hundt ziemlich aus der Bahn, leistete sich abenteuerlich viele Fehler und verlor Durchgang Nr. 2 gegen einen konzentriert aufspielenden Gegner mit 4:6. Im Finalsatz ging dann aber plötzlich wieder alles zum 6:2 4:6 6:0- Erfolg.

Lange gegen Lange oder Ralf gegen Gerd hieß es an Platz 4. Und lange dauerte es nicht bis zur 6:1- Führung für den Wittenberger. Im 2. Satz wurde es nochmal spannend, doch schlussendlich blieb Ralf Lange beim 6:1 6:4 – Erfolg auch im vierten OL-Match ungeschlagen.

Somit ging es mit einer beruhigenden 3:1- Führung in die Doppel. Hier kamen Klietsch/Freihube gegen Hundt/Lange optimal ins Match und gingen 6:2 in Führung. Insbesondere die Aufschlagspiele von Gunnar Klietsch waren über das gesamte Match hinweg eine glatte Sache und letztendlich auch der Garant für den knappen 6:4- Erfolg im völlig ausgeglichenen 2. Satz.

Das 2. Doppel zwischen Karpinski/Lange und Henning/Voges lief lange Zeit umgekehrt synchron, 2:6 und 4:5 für die Gäste, doch dann – sicher auch begünstigt durch den gerade auf dem Nachbarplatz eingefahrenen Gesamterfolg- die etwas überraschende Wende zugunsten der Wittenberger. Satz 2 im Tie Break und ein enges 7:5 im 3. Satz. Wer weiß, vielleicht wird dieser Punkt in der Endabrechnung noch wichtig.

Am Ende steht ein überraschend deutlicher 5:1 (10:5 78:64) Punktspielerfolg, was bei Lichte betrachtet wesentlich knapper war, als es sich anhört. Drei der fünf erfolgreichen Matches gingen über 3 Sätze, in 9 der 15 gespielten Sätze holte der jeweils Unterlegene 4 oder mehr Spiele. Tabellarisch ging es nach 4 von 6 Begegnungen bei nunmehr 2 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage raus aus der Abstiegszone hoch auf Platz 3.

 

5. Spieltag

Herren 50: Überraschungssieg gegen Burg!

 

Bei optimalen äußeren Bedingungen ging es am vorletzten Spieltag auf heimischer Anlage gegen den Tabellen- Zweiten aus Burg. Ziel war es, den zum Klassenerhalt in der Oberliga noch fehlenden Punkt einzufahren.

An Position 4 vertrat Thomas Hüttenrauch den bis dato ungeschlagenen Ralf Lange und er tat es eindrucksvoll: 6:0 6:2 gegen Frank Baumann nach knapp einer Stunde Spielzeit- was für ein Auftakt.

Gunnar Klietsch bekam es auf Platz 3 mit Heiko Zeuch zu tun, der immerhin mit einer Saisonbilanz von 4:1 Siegen anreiste. Davon war in Durchgang Nr.1 beim glatten 6:0 allerdings nichts zu sehen. Der zweite Satz verlief dann ausgeglichen und wie zuletzt eigentlich immer setzte sich Gunnar Klietsch im Tie-Break durch.

Frank Karpinski traf an Pos. 2 auf Andreas Zeuch, der ebenfalls mit einer positiven Saisonbilanz von 3:2 aufwarten konnte. Doch endlich erwische Karpi mal einen Gegner, der ihm von der Spielweise her ganz gut lag. So konnte er mit 6:2 6:4 seinen ersten Einzelsieg einfahren und so bereits frühzeitig den wichtigen Punkt in Richtung Klassenerhalt sichern.

Das Spitzeneinzel zwischen Dietmar Freihube (LK 11) und Markus Gladisch (LK 10) gestaltete sich nach einer raschen 3:0- Führung für den Gast erwartet ausgeglichen. Der erste Satz ging 4:6 verloren. In der Folge konnte Markus die minimale Fehlerquote vom Matchanfang nicht ganz halten, so dass Dietmar mit 6:3 ausgleichen konnte. Und auch im 3. Satz lief es für den Wittenberger - beflügelt durch die Ergebnisse auf den Nebenplätzen- optimal, wobei sich der 6:1 Erfolg deutlicher anhört, als er tatsächlich war.

Wir hatten mit verschiedenen Szenarien gerechnet, mit einem 4:0 allerdings nicht. So ging es entspannt in die Doppel, in denen es dann aber jeweils noch mal richtig eng wurde. Klietsch/Freihube kamen gegen Gladisch/H.Zeuch ganz gut ins Match und gewannen nach ausgeglichenem Spielverlauf knapp 6:4. Im 2. Satz dominierten die Gäste und glichen mit 3:6 verdient aus. Im 3. Satz kam das Wittenberger Spitzendoppel, wie bereits mehrfach im Saisonverlauf gezeigt, eindrucksvoll zurück und gewannen das interessante Match 6:4 3:6 6:1.

Einen nahezu identischen Verlauf nahm das 2. Doppel zwischen Karpinski/Hüttenrauch und A. Zeuch/Baumann - nur eben mit umgekehrten Vorzeichen: 2:6 6:3 1:6 hieß es am Ende und der verdiente Punkt für die Gäste zum 5:1 (11:4 78:49) Endstand. In der Tabelle ging es vor dem letzten Spieltag hoch auf Platz 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

powered by MB Kälte Klima | Copyright © 2018. All Rights Reserved.